Über 200 Neumitglieder seit Jahreswechsel: hochmotivierter Start in Europawahljahr

Der Bezirksverband Schwaben von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN startet mit einem gewaltigen Mitgliederwachstum in das Europawahljahr. Bei einem Neumitgliederempfang mit Wahlkampfcamp in Immenstadt im Allgäu kam ein Teil der neuen Grünen zusammen und bereitete sich gemeinsam auf ihren Einsatz im Wahlkampf vor.

Mit Andrea Wörle kandidiert ein Mitglied des Bezirksverbands auf einem aussichtsreichen Platz der deutschen Grünen-Liste zur Europawahl im Juni und steht damit vor dem Einzug in das Europäische Parlament. Gemeinsam mit vielen neuen Gesichtern wollen die Bezirksgrünen im Wahlkampf dafür sorgen, dass das bisherige Rekordergebnis von 2019 möglichst wieder erreicht wird. Damals hatten die Grünen mit 20,5% deutschlandweit 21 Sitze im Europäischen Parlament erzielt und mit 10 hinzugewonnenen Mandaten die Anzahl der Abgeordneten sowie den Stimmenanteil von 2014 fast verdoppelt.

Bei einem ähnlich hohen Ergebnis könnte neben Andrea Wörle auch Max Retzer aus Niederbayern in das Europäische Parlament einziehen. Beide bayerischen Spitzenkandidierenden der Grünen stellten ihre Pläne für die Kampagne bei einer Abendveranstaltung mit Claudia Roth im Schloss Immenstadt vor.

Grüne stark auf allen Ebenen – aus Verantwortung für die Demokratie

Zuvor konnten die zahlreich erschienenen Neumitglieder alles kennenlernen, was die Partei im Bezirksverband Schwaben und darüber hinaus ausmacht. So berichtete Thomas Gehring über seine Arbeit im Landtag, dem er auch als Vizepräsident vorsaß, und erzählte auch aus den Anfangszeiten der Partei in den 1980er Jahren. Barbara Holzmann stellte den Bezirk Schwaben vor, in dem sie seit 1992 als Bezirksrätin und seit 2013 in verschiedenen Funktionen auch im Präsidium des Bezirkstags tätig ist.

Das Allgäu-Trio komplettierte mit Christina Mader die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Oberallgäuer Kreistag, die über grüne Kommunalpolitik referierte. Seit der Kommunalwahl vor vier Jahren sind Grüne in zahlreichen Gemeinden, Städten und Landkreisen in Schwaben – ebenso wie im Bezirk als der dritten kommunalen Ebene – in verantwortungsvollen Positionen und gestalten die Kommunen aktiv mit.

Außerdem stellte Moritz Starke von der GRÜNEN JUGEND Schwaben die Jugendorganisation vor, ebenso wie Maria Wißmiller als Sprecherin der BAG und LAG Ökologie über die vielfältigen Mitmachmöglichkeiten in Arbeitsgemeinschaften der Partei informierte.

Die meisten Neumitglieder hatten den allgemeinen Rechtsrutsch oder eine hohe Unzufriedenheit mit der bayerischen Landespolitik als Gründe für einen Eintritt bei den Grünen genannt: Söder und Aiwanger sowie der antigrünen Positionierung der CSU etwas entgegenzusetzen ist das Ziel vieler neuer Grüner in Bayerisch-Schwaben.

Auch die gute Arbeit der Grünen in der Bundesregierung komme in der Öffentlichkeit viel zu wenig an. Die Partei mit einer aktiven Mitgliedschaft stärken, ist eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Vor allem angesichts der Gefahr der Afd ist es an der Zeit, sich in einer demokratischen Partei zu engagieren – so äußerten sich viele Neugrüne.

Wahlspaß oder Wahlkampf – gleich loslegen!

Die große Motivation, was zu bewegen, zeigte sich gleich im anschließenden Wahlkampfcamp, das wir in Zusammenarbeit mit dem Landesverband durchführten. Wahlkampftrainerin Maria Wißmiller zeigte den neuen Mitgliedern sowie auch einigen Wahlkampferfahrenen hilfreiche Methoden, wie man im Dialog unsere grünen Botschaften gut rüberbringen kann.

In praktischen Übungen konnten alle das „Wahlkämpfen“ gleich ausprobieren und dabei auch miteinander ins Gespräch kommen. Bei den zuletzt vor allem in Wahlkampfsituationen wieder deutlich stärker werdenden Feindseligkeiten ist ein klarer Fokus auf die Effektivität der Wahlkampfaktionen wichtig – und ein gut vorbereitetes Team kann dafür sorgen, dass man bei allem Kampf um Streitthemen und unterschiedliche Ansichten den Spaß an der Sache nicht verliert.

Nach einem gemeinsamen Abendessen in der Schlosswirtschaft folgte die Abendveranstaltung mit Claudia Roth, Andie Wörle und Max Retzer, mit der wir unter dem Motto „Lang lebe die Europäische Union!“ dann auch gleich den „Wahlspaß“ für dieses Jahr einläuteten:

Am 9. Juni ist Europawahl – wähl GRÜN für Klimaschutz und eine stabile Demokratie in einem starken Europa!